Jakob Müller Antiquitäten

Countries
  • Germany
Objects "Jakob Müller Antiquitäten"

Hübscher Beistelltisch, „Table en Chiffonière“ nach Art von Antoine-Louis

Hübscher Louis-XV-Stil-Beistelltisch oder „Table en Chiffonière“ in der Art von Antoine-Louis Gosselin (1731 – 1794, Meister ab 1752), gefertigt im 19. Jh. Der Korpus leicht gebaucht mit entsprechend geschwungenen, nach unten sich verjüngenden Beinen mit bronzenen Rocaille-Sabots sowie einer entsprechend geschweiften Platte. Die Vorderseite ist unterteilt in drei kleine Schubladen „sans travers“, so daß sich die feine Marketerie eines Blumenkorbs frei auf der Fläche entfalten kann. Diese Darstellung wiederholt sich sich sowohl an den Seitenflächen als auch an der Rückseite. Die Wirkung der Marketerie wird verstärkt durch zusätzliche Einfärbung einzelner Partien sowie zusätzlich angebrachter Binnenzeichnung. Diese zierliche Möbel ist ein wahres Schmuckstück sowohl für ein modernes als auch für ein klassisches Ambiente. Vgl. Pierre Kjellberg, Le mobilier francais, Paris 2008, p. 408 - Christies, Le Grand Goût - A Private European Collection, 17 June 2009, London, King Street, lot 98. /A 19th century Louis XV style side table or 'Table en Chiffonière' in the manner of Antoine-Louis Gosselin (1731 – 1794, maitre 1752). A marquetry side table, the serpentine top echoed by the serpentine front and sides. The front comprising three drawers with a basket of flower marquetry 'sans traverse' in shaped borders, a similar marquetry on the sides and the top depicting flower vase arrangements. The marquetry is enhanced by staining and filled engraving to give it more pictorial realism. The whole on on cabriole legs and foliate sabots with no apparent signs of a stretcher. This items is a small jewel presenting high quality marquetry within a light and bright design. See: - Pierre Kjellberg, Le mobilier francais, Paris 2008, p. 408 - Christies, Le Grand Goût - A Private European Collection, 17 June 2009, London, King Street, lot 98.Read more

  • DEUGermany
  • Dealer

Feine Louis-Seize-Portaluhr, signiert „Poudra à Paris“ Frankreich

Exzellente französische Portaluhr des ausgehenden 18. Jh. Auf Rechtecksockel mit vergoldetem Bronze-Lorbbeerfries zwei Rechteckpfeiler, die auf zwei oblongen Podesten aus schwarzem Marmor vergoldeten Bronzerosetten stehen und das runde Uhrwerk flankieren. Die Pfeiler, die mit Bronzeapplikationen in Form stilisierter Granatapfelbäume verziert sind, werden begleitet von jeweils einem vergoldeten Bronzevasen-Paar lang ausgezogenem Hals; sowohl Pfeiler als auch Vasen tragen jeweils eine kleine Balustervase als Abschluß. Unterhalb des Uhrwerks, vermittelt ein lambrequinartig angebrachtes Blumen-Fruchtbukett aus Vergissmeinnicht und Weintrauben zwischen Uhrengehäuse und Pfeilern. Das Uhrengehäuse wird bekrönt von einer flachen weißen Marmorschale mit Bronze-Fiederblatthenkeln, aus welcher ein Bronze-Frucht-/Blumenbukett erwächst. Fein ziseliertes Sonnenpendel an Fadenaufhängung, Halbstundenschlag auf Glocke. Das Zifferblatt trägt den Namen des Uhrmachers: „Poudra à Paris“. Literatur: Kjellberg, Pierre: Encyclopédie de la Pendule Francaise du Moyen Age au XXième siècle, Paris 1997, S. 329B. / Late 18th century Carrara and black marble ormolu mantel clock, the white enamel dial with Arabic numerals signed „Poudra à Paris“, surmounted by a marble vase overflowing with finely chased ormolu flowers, berries and leaves. The angular columns on either side supporting the cylindrical movement casing, each being embellished with stylized pomegranate, flanked by ormolu vases with elongated necks and surmounted by a classical urn. A sunburst pendulum hangs from the silk suspension movement. A drapery-like pierced ormolu decoration comprising foliate, grapes and forget-me-nots appears to be suspended between the two columns. The black marble plinth displays finely chased paterae, the Carrara marble base adorned with an ormolu laurel leave frieze resting over turned bronze feet. Literature: Kjellberg, Pierre: Encyclopedie de la Pendule Francaise du Moyen Age au XXième siècle, Paris 1997, p. 329B.Read more

  • DEUGermany
  • Dealer

Großer, exzellenter Kronleuchter im Régence-Stil, Maison Baguès, um 1900

Sehr großer, exzellenter Régence-Stil-Kronleuchter der französischen Manufaktur Maison Baguès mit acht s-förmigen Leuchterarmen, einem mittleren Reif, besetzt mit facettierten Kristallen sowie einem oberen Abschluß aus ebenfalls acht Auslegern, an welchen blumenartig arringierte Kristalle, tropfen und Ketten hängen. Nach unten vermitteln Kristallperlketten zu einem kleineren Bronzereif, der als Aufhängung für eine abschließende, sphärisch geschnittene Kugel dient. Im Inneren des Leuchters vier weitere Glühbirnenfassungen für eine gesteigerte Lichtwirkung. Die Höhe des Leuchters von 143 cm kann mit einer Kette um weitere 80 cm verlängert werden.- Seit seiner Gründung im Jahre 1860 durch den Metallarbeiter Noel Baguès steht der Name Maison Baguès für exzellente Luxuswaren insbesondere in der Beleuchtungssparte. War die Manufaktur zunächst vor allem für die Fertigung von feinem liturgischem Gerät bekannt, erweiterte sie bis 1880 ihre Produktion auf luxuriöse Kronleuchter und Wandappliken. Nach dem Tode Noel Baguès wurde das Unternehmen von seinem Sohn Eugène und dessen Söhnen Victor und Robert weitergeführt und konnte sich durch die exzellente Qualität und das exquisite, elegante Design seiner Erzeugnisse die Gunst einer besonders gehobenen Klientel sichern. So sieht man Beleuchtungen des Hauses Baguès u.a. im Hotel George V in Paris oder im Savoy in London. Auch heute noch zählen Kronleuchter und Wandappliken des Hauses zu den meistgesuchten ihrer Art. Falls Sie einen Vierersatz Wandappliken preferfieren, so können wir Ihnen ein weiteres gleichartiges Paar des Hauses Baguès anbieten. /A large Regence style Maison Baguès chandelier with splays of flowerheads on top, with suspension chains leading first to a tier of facetted crystal stones and further to the arrangement of eight S-form candle arms hang with facetted drops and flowerheads. The interior contains four more lights appropriate to the size of the chandelier. The height of 143 cm (56.3 inches) can be extended further by its chain of about 80 cm (31.5 inches).Since its establishment in 1860, the Maison Bagues has been an emblem of French sophistication in luxury lighting design. The master metalsmith Noe¨l Bague's founded the company as specialists in liturgical bronzes, but by 1880 the company had expanded into the production of bronze light fixtures in response to the development of electrical lighting. Carried on by Noe¨l’s son Euge'ne and grandsons Victor and Robert, Maison Bague's continued to progress. Noted for their high end handcrafted work, such as complex carved sconces and hand-strung crystal chandeliers, Maison Bague's appealed to an elite clientele. Its products have been featured in luxury hotels like Paris's George V, and the Savoy in London. There two identical pairs of Maison Baguès wall sconce available on this web-site, they all fit this Maison Baguès chandelier.Read more

  • DEUGermany
  • Dealer

Blog posts about "Jakob Müller Antiquitäten"

Realised prices "Jakob Müller Antiquitäten "

Jakob Müller Antiquitäten has 199 objects in the categories.

Find address and telephone number to Jakob Müller Antiquitäten

Advert