Jakob Müller Antiquitäten

Countries
  • Germany
Objects "Jakob Müller Antiquitäten"

Seltener klassizistischer Eckschrank mit reicher Floralmarketerie

Außergewöhnlicher, großer klassizistischer Eckschrank, bestehend aus zwei Teilen mit gebogter Front und abschließendem gesprengtem Segmentbogengiebel, der mit einer halbplastischen klassizistischen Urnenvase dekoriert ist. Im Unterbau befindet sich ein Fachboden sowie in der Schubladenzone ein zentraler, von zwei Blendern flankierter Schub sowie zwei kleine Laden an den Außenkanten. Der Aufsatz verbirgt zwei Fachböden für das Aufbewahren von Geschirr, Gläsern oder auch Wäsche. Die Vorderseite einschließlich der Füße, Schürze und des Giebels sind mit reicher Blumenmarketerie versehen: die beiden Türen des Unterbaus zeigen Rechteckkartuschen mit Blumencachepots, welche von Engeln und Vögeln begleitet werden, während die Türen des Aufsatzes hochreckteckige Felder mit klassizistischen Henkelvasen mit üppigen Blumenbuketts zeigen, die auf Weinrankenvignetten mit weiblichen Frauengestalten sitzen. Die Kombination von klarer, klassizistischer Linienführung und üppiger Marketerie macht dieses auch in seinen Dimensionen eindrucksvolle Möbel zu einem einzigartigen Zeugnis niederländischer Möbelkunst und einem Highlight eines anspruchsvollen, exquisiten Interieurs. / A large neoclassical bowfront corner cabinet of two parts in mahogany with floral marquetry in various woods (some stained), surmounted by a vase pediment with a classical urn. The top section with two doors displaying on each door a neoclassical vase with arched handles and a parrot on top facing each other. Flowers, foliate, acanthus scrolls and female figures surrounding the scene. Boxwood stringing and gilt bronze flower heads framing the top doors as well as the doors of the lower section. A frieze comprising three drawers and two blind drawers separates the two parts of the cabinet. The lowers section depicts a Baroque vase with flowers and figures. Despite the abundance of inlaid flowers and foliate a clarity in design prevails due to the symmetrical decoration and the strong mahogany background. A rare and impressive cabinet in regard to its design and size. Measures: Height 240 cm Width 120 cm Depth 82 cm Sides 88 cm.Read more

  • DEUGermany
  • Dealer

Hübscher Beistelltisch, „Table en Chiffonière“ nach Art von Antoine-Louis

Hübscher Louis-XV-Stil-Beistelltisch oder „Table en Chiffonière“ in der Art von Antoine-Louis Gosselin (1731 – 1794, Meister ab 1752), gefertigt im 19. Jh. Der Korpus leicht gebaucht mit entsprechend geschwungenen, nach unten sich verjüngenden Beinen mit bronzenen Rocaille-Sabots sowie einer entsprechend geschweiften Platte. Die Vorderseite ist unterteilt in drei kleine Schubladen „sans travers“, so daß sich die feine Marketerie eines Blumenkorbs frei auf der Fläche entfalten kann. Diese Darstellung wiederholt sich sich sowohl an den Seitenflächen als auch an der Rückseite. Die Wirkung der Marketerie wird verstärkt durch zusätzliche Einfärbung einzelner Partien sowie zusätzlich angebrachter Binnenzeichnung. Diese zierliche Möbel ist ein wahres Schmuckstück sowohl für ein modernes als auch für ein klassisches Ambiente. Vgl. Pierre Kjellberg, Le mobilier francais, Paris 2008, p. 408 - Christies, Le Grand Goût - A Private European Collection, 17 June 2009, London, King Street, lot 98. /A 19th century Louis XV style side table or 'Table en Chiffonière' in the manner of Antoine-Louis Gosselin (1731 – 1794, maitre 1752). A marquetry side table, the serpentine top echoed by the serpentine front and sides. The front comprising three drawers with a basket of flower marquetry 'sans traverse' in shaped borders, a similar marquetry on the sides and the top depicting flower vase arrangements. The marquetry is enhanced by staining and filled engraving to give it more pictorial realism. The whole on on cabriole legs and foliate sabots with no apparent signs of a stretcher. This items is a small jewel presenting high quality marquetry within a light and bright design. See: - Pierre Kjellberg, Le mobilier francais, Paris 2008, p. 408 - Christies, Le Grand Goût - A Private European Collection, 17 June 2009, London, King Street, lot 98.Read more

  • DEUGermany
  • Dealer

Exzellentes Paar Louis-XVI-Fauteuils attr. Claude II Sené, genannt „Le Jeune“

Exzellentes Paar Fauteuils en cabriolet aus der Zeit Louis XVI' wohl aus der Werkstatt Claude II Sené (Bruder des Jean-Baptiste und genannt „Le Jeune“, Meister ab 1769). beide Fauteuils mit rhombenförmigem Rücken, der mit einem sog. „Chapeau Gendarme“ und seitlichen kleinen Fialen abschließt. Die Armlehnen laufen in gedrückten Voluten aus, und münden, nach einem vermittelndem Rosettenmotiv, in kannelierte, nach unten sich verjüngende Rundbeine. Beide Sesselchen sind bezogen mit einem blaßgrünen Seidenjaquard der venezianischen Manufaktur RUBELLI. Vgl. Pierre Kellberg, Le Mobilier Francais du 18e siècle, Paris 2008, S. 846-848. / A pair of Louis XVI paint wood fauteuils or armchairs attributed to Claude II Sene´ (brother of Jean-Baptiste) called 'Le Jeune' (maître à Paris in 1769). Both armchairs with a near-square back (a so called „Chapeau Gendarme“) with a shallow-arched, hollow-cornered top rail and pointed finials, a serpentine seat on fluted, tapered legs. Front legs surmounted by stylised leaf paterae. The back raised above the seat on struts, extending from the back legs. Padded arm-rests descend to a spiral scroll to overlap the arm-supports, which sweep down again to meet the front legs. The upholstered back, seat and arm-pads covered in Rubelli Fabric from Venice, Italy.Comparative literature: Pierre Kjellberg: Le Mobilier Francais du 18e sie`cle, Paris 2008, p. 846- 848.Read more

  • DEUGermany
  • Dealer

Blog posts about "Jakob Müller Antiquitäten"

Realised prices "Jakob Müller Antiquitäten "

Jakob Müller Antiquitäten has 248 objects in the categories.

Find address and telephone number to Jakob Müller Antiquitäten

Advert