Hermann Historica

Located in Munich, Hermann Historica is one of the leading auction houses worldwide specializing in sales of objects under the categories firearms, antiquities, historical objects, military objects, and much more.

Court Erich Klenau von Klenova, Baron of Janowitz founded the company for over 50 years ago. Hermann Historica quickly became well-known among international collectors and museums. The company was then named Graf Klenau. In the beginning of the 1970's, Wolfgang Hermann joined the company. Graf Klenau started to increase their developement as a company, expanding their client base and producing carefully researched special catalogues, which led to the companys growing relevance in the international auction market. Wolfgang Hermann and Ernst-Ludwig Wagner jointly took over the company in 1982, re-named it “Hermann Historica oHG” and had a decisive influence on the development of the ever expanding business. In subsequent years Franz Hermann and Thomas Rief also became partners and cemented the dynamic leadership of the company which exists today.

Hermann Auctions currently have 50 staff members and over 40 000 clients. Auctions are held twice per year, offering around 10 000 lots per auction. Customers can continuously participate in their online-based live auctions.

Countries
  • Germany
Objects "Hermann Historica"

Oberst Siegfried Herwig - Auszeichnungs- und Urkundengruppe

Elfteilige Ordensschnalle mit: Eisernes Kreuz 1914, Roter Adler Orden 3. Klasse mit Schleife und mit Schwertern, Dienstauszeichnungskreuz für Offiziere, Bayern: Militär Verdienst-Orden 4. Klasse mit Krone und Schwertern, Sachsen: Ritterkreuz 1. Klasse mit Krone und mit Schwertern des Albrechtsordens, Württemberg: Ritterkreuz 2. Klasse mit Schwertern des Kronordens, Waldeck: Verdienstkreuz 3. Klasse mit Schwertern des Verdienstordens, Hamburger Hanseatenkreuz, Waldeck: Verdienstkreuz 3. Klasse des Verdienstordens und Österreich: Militärverdienstkreuz 3. Klasse mit Kriegsdekoration. Bei dem RAO handelt es sich um das probemäßig verliehene Exemplar aus vergoldetem Silber, wie es in den letzten beiden Kriegsjahren zur Ausgabe gelangte. Der untere Kreuzarm ist mit "W" für die Berliner Firma Wagner und der Feingehaltsangabe "938" punziert. Die Schleife (Ring Gold) ist korrekt (weder wiederholte noch Nachverleihung der Schwerter) aus dem schwarzen Band mit weißer Einfassung gebildet. Die Verleihungen der 3. und 4. Klassen mit Schwerter des RAOs und des Kronenordens wurden 1870/71 und im Weltkrieg zugunsten der erneuerten Eisernen Kreuze faktisch eingestellt. Lediglich einige wenige Dekorationen wurden im Weltkrieg an a.D. und z.D. gestellte Offiziere als Laufbahn-Endauszeichnung vergeben. Das Militär-Wochenblatt nennt hier für 1917 und 1918 nur 30 Träger! Der MVO in früher Fertigung der Firma Jacob Leser in Straubing mit dünnen Schwertgriffen (bis Juli 1916) und echt goldenen Medaillons. Der Württemberger in Echtgold-Fertigung von Föhr in Stuttgart. Der Waldecker als Schwerterdekoration mit einer Gesamtverleihungszahl von nur 73 Exemplaren besonders selten. Außergewöhnlich beeindruckende, originalvernähte Ordensschnalle, wie sie heute im Markt kaum mehr zu finden ist und durch die schwarz-weiße Schleife des RAOs (nur fünf Exemplare bekannt!) besonders reizvoll!Dazu das Miniaturenkettchen des Trägers von "GODET & SOHN BERLIN" mit dem EK, dem RAO, den zwei preußischen Ehrenzeichen und der Waldecker Kriegsdekoration und eine Knopflochminiatur im Etui der Firma Godet (Golddruck). Aufgrund der Seltenheit der Kriegsdekoration des RAOs wurde hier vom Hersteller ersatzweise die Friedensschleife verwendet.Dazu die Verleihungsurkunde (mit Übersendungsschreiben) zum RAO vom 17. Oktober 1918 für den "Obersten a.D. Siegfried Herwig, im Frieden Militärlehrer an der Kriegsakademie" und zum vorverliehenen und rückgelieferten RAO 4. Klasse (1910), zur Centenarmedaille 1897, zum bayerischen MVO vom März 1915, zum sächsischen Albrechtsorden vom März 1917 für den "Chef des Stabes beim Gouv. Namur", Schreiben (keine Urkunden im Weltkrieg!) zur Verleihung der Waldecker Kriegsdekoration, zum Hanseatenkreuz Januar 1917, zum (mit Übersendungsschreiben) Waldecker Verdienstkreuz (1911) und zur österreichischen Auszeichnung. Die Auszeichnungsgruppe wurde vom Einlieferer direkt von der Trägerfamilie erworben und ist bei Efler S. 204 f. abgebildet und beschrieben. Prachtvolles Ensemble! Zustand:II Kategorie: Orden - Preussen, Elfteilige Ordensschnalle mit: Eisernes Kreuz 1914, Roter Adler Orden 3. Klasse mit Schleife und mit Schwertern, Dienstauszeichnungskreuz für Offiziere, Bayern: Militär Verdienst-Orden 4. Klasse mit Krone und Schwertern, Sachsen: Ritterkreuz 1. Klasse mit Krone und mit Schwertern des Albrechtsordens, Württemberg: Ritterkreuz 2. Klasse mit Schwertern des Kronordens, Waldeck: Verdienstkreuz 3. Klasse mit Schwertern des Verdienstordens, Hamburger Hanseatenkreuz, Waldeck: Verdienstkreuz 3. Klasse des Verdienstordens und Österreich: Militärverdienstkreuz 3. Klasse mit Kriegsdekoration. Bei dem RAO handelt es sich um das probemäßig verliehene Exemplar aus vergoldetem Silber, wie es in den letzten beiden Kriegsjahren zur Ausgabe gelangte. Der untere Kreuzarm ist mit "W" für die Berliner Firma Wagner und der Feingehaltsangabe "938" punziert. Die Schleife (Ring Gold) ist korrekt (weder wiederholte noch Nachverleihung der Schwerter) aus dem schwarzen Band mit weißer Einfassung gebildet. Die Verleihungen der 3. und 4. Klassen mit Schwerter des RAOs und des Kronenordens wurden 1870/71 und im Weltkrieg zugunsten der erneuerten Eisernen Kreuze faktisch eingestellt. Lediglich einige wenige Dekorationen wurden im Weltkrieg an a.D. und z.D. gestellte Offiziere als Laufbahn-Endauszeichnung vergeben. Das Militär-Wochenblatt nennt hier für 1917 und 1918 nur 30 Träger! Der MVO in früher Fertigung der Firma Jacob Leser in Straubing mit dünnen Schwertgriffen (bis Juli 1916) und echt goldenen Medaillons. Der Württemberger in Echtgold-Fertigung von Föhr in Stuttgart. Der Waldecker als Schwerterdekoration mit einer Gesamtverleihungszahl von nur 73 Exemplaren besonders selten. Außergewöhnlich beeindruckende, originalvernähte Ordensschnalle, wie sie heute im Markt kaum mehr zu finden ist und durch die schwarz-weiße Schleife des RAOs (nur fünf Exemplare bekannt!) besonders reizvoll!Dazu das Miniaturenkettchen des Trägers von "GODET & SOHN BERLIN" mit dem EK, dem RAO, den zwei preußischen Ehrenzeichen und der Waldecker Kriegsdekoration und eine Knopflochminiatur im Etui der Firma Godet (Golddruck). Aufgrund der Seltenheit der Kriegsdekoration des RAOs wurde hier vom Hersteller ersatzweise die Friedensschleife verwendet.Dazu die Verleihungsurkunde (mit Übersendungsschreiben) zum RAO vom 17. Oktober 1918 für den "Obersten a.D. Siegfried Herwig, im Frieden Militärlehrer an der Kriegsakademie" und zum vorverliehenen und rückgelieferten RAO 4. Klasse (1910), zur Centenarmedaille 1897, zum bayerischen MVO vom März 1915, zum sächsischen Albrechtsorden vom März 1917 für den "Chef des Stabes beim Gouv. Namur", Schreiben (keine Urkunden im Weltkrieg!) zur Verleihung der Waldecker Kriegsdekoration, zum Hanseatenkreuz Januar 1917, zum (mit Übersendungsschreiben) Waldecker Verdienstkreuz (1911) und zur österreichischen Auszeichnung. Die Auszeichnungsgruppe wurde vom Einlieferer direkt von der Trägerfamilie erworben und ist bei Efler S. 204 f. abgebildet und beschrieben. Prachtvolles Ensemble! Zustand:II Kategorie: Orden - Preussen, Elfteilige Ordensschnalle mit: Eisernes Kreuz 1914, Roter Adler Orden 3. Klasse mit Schleife und mit Schwertern, Dienstauszeichnungskreuz für Offiziere, Bayern: Militär Verdienst-Orden 4. Klasse mit Krone und Schwertern, Sachsen: Ritterkreuz 1. Klasse mit Krone und mit Schwertern des Albrechtsordens, Württemberg: Ritterkreuz 2. Klasse mit Schwertern des Kronordens, Waldeck: Verdienstkreuz 3. Klasse mit Schwertern des Verdienstordens, Hamburger Hanseatenkreuz, Waldeck: Verdienstkreuz 3. Klasse des Verdienstordens und Österreich: Militärverdienstkreuz 3. Klasse mit Kriegsdekoration. Bei dem RAO handelt es sich um das probemäßig verliehene Exemplar aus vergoldetem Silber, wie es in den letzten beiden Kriegsjahren zur Ausgabe gelangte. Der untere Kreuzarm ist mit "W" für die Berliner Firma Wagner und der Feingehaltsangabe "938" punziert. Die Schleife (Ring Gold) ist korrekt (weder wiederholte noch Nachverleihung der Schwerter) aus dem schwarzen Band mit weißer Einfassung gebildet. Die Verleihungen der 3. und 4. Klassen mit Schwerter des RAOs und des Kronenordens wurden 1870/71 und im Weltkrieg zugunsten der erneuerten Eisernen Kreuze faktisch eingestellt. Lediglich einige wenige Dekorationen wurden im Weltkrieg an a.D. und z.D. gestellte Offiziere als Laufbahn-Endauszeichnung vergeben. Das Militär-Wochenblatt nennt hier für 1917 und 1918 nur 30 Träger! Der MVO in früher Fertigung der Firma Jacob Leser in Straubing mit dünnen Schwertgriffen (bis Juli 1916) und echt goldenen Medaillons. Der Württemberger in Echtgold-Fertigung von Föhr in Stuttgart. Der Waldecker als Schwerterdekoration mit einer Gesamtverleihungszahl von nur 73 Exemplaren besonders selten. Außergewöhnlich beeindruckende, originalvernähte Ordensschnalle, wie sie heute im Markt kaum mehr zu finden ist und durch die schwarz-weiße Schleife des RAOs (nur fünf Exemplare bekannt!) besonders reizvoll!Dazu das Miniaturenkettchen des Trägers von "GODET & SOHN BERLIN" mit dem EK, dem RAO, den zwei preußischen Ehrenzeichen und der Waldecker Kriegsdekoration und eine Knopflochminiatur im Etui der Firma Godet (Golddruck). Aufgrund der Seltenheit der Kriegsdekoration des RAOs wurde hier vom Hersteller ersatzweise die Friedensschleife verwendet.Dazu die Verleihungsurkunde (mit Übersendungsschreiben) zum RAO vom 17. Oktober 1918 für den "Obersten a.D. Siegfried Herwig, im Frieden Militärlehrer an der Kriegsakademie" und zum vorverliehenen und rückgelieferten RAO 4. Klasse (1910), zur Centenarmedaille 1897, zum bayerischen MVO vom März 1915, zum sächsischen Albrechtsorden vom März 1917 für den "Chef des Stabes beim Gouv. Namur", Schreiben (keine Urkunden im Weltkrieg!) zur Verleihung der Waldecker Kriegsdekoration, zum Hanseatenkreuz Januar 1917, zum (mit Übersendungsschreiben) Waldecker Verdienstkreuz (1911) und zur österreichischen Auszeichnung. Die Auszeichnungsgruppe wurde vom Einlieferer direkt von der Trägerfamilie erworben und ist bei Efler S. 204 f. abgebildet und beschrieben. Prachtvolles Ensemble! Zustand:II, Kategorie: Orden - Preussen, Orden - PreussenRead more

  • DEUGermany
  • 19d 9h

Mauser C 96, "Prewar Commercial", mit Kasten

Kal. 7,63 mm, Nr. 234795. Nummerngleich inkl. Griffschalen. Blanker Lauf. Beschuss Doppelkrone/U. Schiebevisier skaliert 50 - 1000. Standardbeschriftung. Originale Brünierung fleckig am Lauf und vorne am Magazinkasten, Kastenspuren. Hahn mit Gehäuse grau gebeizt. Klein- und Bedienteile gebläut, fleckig. Nussholzgriffschalen. Originaler Fangring. Dazu ein neuwertiger Nussholz-Anschlagkasten, Korpus ohne Rissbildung, Beschläge gebläut, Zwinge S/N 958. Erlaubnispflichtig Zustand:II/I - Kategorie: Kurzwaffen moderne Systeme, Kal. 7,63 mm, Nr. 234795. Nummerngleich inkl. Griffschalen. Blanker Lauf. Beschuss Doppelkrone/U. Schiebevisier skaliert 50 - 1000. Standardbeschriftung. Originale Brünierung fleckig am Lauf und vorne am Magazinkasten, Kastenspuren. Hahn mit Gehäuse grau gebeizt. Klein- und Bedienteile gebläut, fleckig. Nussholzgriffschalen. Originaler Fangring. Dazu ein neuwertiger Nussholz-Anschlagkasten, Korpus ohne Rissbildung, Beschläge gebläut, Zwinge S/N 958. Erlaubnispflichtig Zustand:II/I - Kategorie: Kurzwaffen moderne Systeme, Kal. 7,63 mm, Nr. 234795. Nummerngleich inkl. Griffschalen. Blanker Lauf. Beschuss Doppelkrone/U. Schiebevisier skaliert 50 - 1000. Standardbeschriftung. Originale Brünierung fleckig am Lauf und vorne am Magazinkasten, Kastenspuren. Hahn mit Gehäuse grau gebeizt. Klein- und Bedienteile gebläut, fleckig. Nussholzgriffschalen. Originaler Fangring. Dazu ein neuwertiger Nussholz-Anschlagkasten, Korpus ohne Rissbildung, Beschläge gebläut, Zwinge S/N 958. Erlaubnispflichtig Zustand:II/I -, Kategorie: Kurzwaffen moderne Systeme, Kurzwaffen moderne SystemeRead more

  • DEUGermany
  • 14d 9h

Ein Paar Perkussionspistolen im Kasten, Weygand, Wiesbaden um 1840

Glatte, brünierte Oktogonläufe im Kaliber 10,5 mm. Hakenschwanzschrauben, gravierte Schwanzschraubenblätter mit goldeingelegten Nummern und höhenverstellbaren Kimmen. Perkussionsschlösser mit Rankengravuren. Sparsam beschnitzte Halbschäfte mit kannelierten Griffen und en suite gravierter, eiserner Garnitur. Länge 40 cm. In mit (späterem?) blauem Samt ausgeschlagenem Kasten, darin reichhaltiges Zubehör, u. a. Kugelzange, Pulverflasche aus Zinn, Ladehammer und -stock, etc. Maße 46 x 28 x 6 cm. Norddeutsche Privatsammlung. Zustand:II Kategorie: Kurzwaffen Steinschloss und Perkussion, Glatte, brünierte Oktogonläufe im Kaliber 10,5 mm. Hakenschwanzschrauben, gravierte Schwanzschraubenblätter mit goldeingelegten Nummern und höhenverstellbaren Kimmen. Perkussionsschlösser mit Rankengravuren. Sparsam beschnitzte Halbschäfte mit kannelierten Griffen und en suite gravierter, eiserner Garnitur. Länge 40 cm. In mit (späterem?) blauem Samt ausgeschlagenem Kasten, darin reichhaltiges Zubehör, u. a. Kugelzange, Pulverflasche aus Zinn, Ladehammer und -stock, etc. Maße 46 x 28 x 6 cm. Norddeutsche Privatsammlung. Zustand:II Kategorie: Kurzwaffen Steinschloss und Perkussion, Glatte, brünierte Oktogonläufe im Kaliber 10,5 mm. Hakenschwanzschrauben, gravierte Schwanzschraubenblätter mit goldeingelegten Nummern und höhenverstellbaren Kimmen. Perkussionsschlösser mit Rankengravuren. Sparsam beschnitzte Halbschäfte mit kannelierten Griffen und en suite gravierter, eiserner Garnitur. Länge 40 cm. In mit (späterem?) blauem Samt ausgeschlagenem Kasten, darin reichhaltiges Zubehör, u. a. Kugelzange, Pulverflasche aus Zinn, Ladehammer und -stock, etc. Maße 46 x 28 x 6 cm. Norddeutsche Privatsammlung. Zustand:II, Kategorie: Kurzwaffen Steinschloss und Perkussion, Kurzwaffen Steinschloss und PerkussionRead more

  • DEUGermany
  • 14d 9h

Steinschlossflinte, Mathias Sick, Günzburg um 1780

Achtkantiger, nach Baluster runder und glatter Lauf im Kaliber 15 mm mit gut erhaltener Bläuung. Eingelegtes Messing-Spinnenkorn. Auf dem Lauf gravierte Signatur "MATHIAS : SIK : A : GÜNZBURG" und nummeriert "1". Glattes, eisernes Steinschloss mit Hahnsicherung auf der Schlossplatte. Der rocaillenförmig beschnitzte Nussholzschaft mit Hornnase, Kapuziner-Abzugsbügel und glatter Messinggarnitur. Ladestock fehlt. Länge 122 cm.Mathias Sick, Günzburg, erw. um 1790. Hermann Historica, Auktion 50, 2006, Los 2582. Zustand:II Kategorie: Langwaffen Steinschloss und Perkussion, Achtkantiger, nach Baluster runder und glatter Lauf im Kaliber 15 mm mit gut erhaltener Bläuung. Eingelegtes Messing-Spinnenkorn. Auf dem Lauf gravierte Signatur "MATHIAS : SIK : A : GÜNZBURG" und nummeriert "1". Glattes, eisernes Steinschloss mit Hahnsicherung auf der Schlossplatte. Der rocaillenförmig beschnitzte Nussholzschaft mit Hornnase, Kapuziner-Abzugsbügel und glatter Messinggarnitur. Ladestock fehlt. Länge 122 cm.Mathias Sick, Günzburg, erw. um 1790. Hermann Historica, Auktion 50, 2006, Los 2582. Zustand:II Kategorie: Langwaffen Steinschloss und Perkussion, Achtkantiger, nach Baluster runder und glatter Lauf im Kaliber 15 mm mit gut erhaltener Bläuung. Eingelegtes Messing-Spinnenkorn. Auf dem Lauf gravierte Signatur "MATHIAS : SIK : A : GÜNZBURG" und nummeriert "1". Glattes, eisernes Steinschloss mit Hahnsicherung auf der Schlossplatte. Der rocaillenförmig beschnitzte Nussholzschaft mit Hornnase, Kapuziner-Abzugsbügel und glatter Messinggarnitur. Ladestock fehlt. Länge 122 cm.Mathias Sick, Günzburg, erw. um 1790. Hermann Historica, Auktion 50, 2006, Los 2582. Zustand:II, Kategorie: Langwaffen Steinschloss und Perkussion, Langwaffen Steinschloss und PerkussionRead more

  • DEUGermany
  • 14d 9h

Helm für Offiziere der Kürassiere, Dragoner, Chevaulegers der deutschen

Schwarze Stahlglocke (nachlackiert), vergoldete Beschläge. Hoher, reich reliefierter Kamm (Risse), beidseitig mit getriebenem Löwen- und Schlangenmotiv auf fein gekörntem Grund, Perlstab- und Lorbeerfries, schwarz-gelbe Wollraupe. Stirnseitig der bekrönte Doppeladler und das kunstvoll gestaltete Emblem "F. I." (Kaiser Ferdinand I., 1835 - 1848) zwischen Palmettenfries. Hiebspangen, aufwändig reliefierte, ledergefütterte Schuppenketten an Löwenköpfen. Vorderschirm-Unterseite grün und Unterseite des Nackenschirms schwarz lackiert. Schwarzes Lederlaschenfutter mit goldener Bordüre. Schwarzer Lackleder-Kinnriemen (gerissen). Leicht beschädigt, Altersspuren. Sehr seltener Helm in schöner Erhaltung. Zustand:II Kategorie: Österreich, Schwarze Stahlglocke (nachlackiert), vergoldete Beschläge. Hoher, reich reliefierter Kamm (Risse), beidseitig mit getriebenem Löwen- und Schlangenmotiv auf fein gekörntem Grund, Perlstab- und Lorbeerfries, schwarz-gelbe Wollraupe. Stirnseitig der bekrönte Doppeladler und das kunstvoll gestaltete Emblem "F. I." (Kaiser Ferdinand I., 1835 - 1848) zwischen Palmettenfries. Hiebspangen, aufwändig reliefierte, ledergefütterte Schuppenketten an Löwenköpfen. Vorderschirm-Unterseite grün und Unterseite des Nackenschirms schwarz lackiert. Schwarzes Lederlaschenfutter mit goldener Bordüre. Schwarzer Lackleder-Kinnriemen (gerissen). Leicht beschädigt, Altersspuren. Sehr seltener Helm in schöner Erhaltung. Zustand:II Kategorie: Österreich, Schwarze Stahlglocke (nachlackiert), vergoldete Beschläge. Hoher, reich reliefierter Kamm (Risse), beidseitig mit getriebenem Löwen- und Schlangenmotiv auf fein gekörntem Grund, Perlstab- und Lorbeerfries, schwarz-gelbe Wollraupe. Stirnseitig der bekrönte Doppeladler und das kunstvoll gestaltete Emblem "F. I." (Kaiser Ferdinand I., 1835 - 1848) zwischen Palmettenfries. Hiebspangen, aufwändig reliefierte, ledergefütterte Schuppenketten an Löwenköpfen. Vorderschirm-Unterseite grün und Unterseite des Nackenschirms schwarz lackiert. Schwarzes Lederlaschenfutter mit goldener Bordüre. Schwarzer Lackleder-Kinnriemen (gerissen). Leicht beschädigt, Altersspuren. Sehr seltener Helm in schöner Erhaltung. Zustand:II, Kategorie: Österreich, ÖsterreichRead more

  • DEUGermany
  • 23d 9h

Prinz Alfons von Bayern (1862 - 1933) - Prinzessin Louise von Orleans

Eine Kiste Dokumente und ein paar Fotos zu den Hochzeitsfeierlichkeiten am 15. April 1891 in Schloss Nymphenburg. Dabei die vorbereitenden Entwürfe und der wirkliche Ehevertrag in deutsch und französisch, ein Testament des Herzogs von Alencon mit den Erbstücken für seine Tochter, genaue Regelungen für die Mitgift, dabei ein 16-seitiges Handschreiben der Mutter Louises, Sophie Charlotte, Herzogin in Bayern, die Schwester der Kaiserin Elisabeth von Österreich und ehemalige Verlobte des bayerischen Königs Ludwig II., in der Sophie Charlotte harsche Kritik am bayerischen Entwurf des Ehevertrages übt, dat. "Mentelberg, 22. Oktober 1890". Erlaubnis des Papstes Leo XIII. und Dispens mit Aufhebung der verwandtschaftlichen Heiratshindernisse (Cousin und Cousine). Drei Handschreiben des Prinzregenten Luitpolds zur Hochzeit mit eigh. Unterschrift, Einwilligung und Glückwünsche, außerdem die große, gesiegelte Bewilligungs-Urkunde. Eine Mappe mit Unterlagen zum erstmaligen offiziellen Empfang und Aufwartung des neuvermählten Paares am 4. Mai 1891. Zahlreiche Glückwunschschreiben und Telegramme, dabei auch des deutschen Kaisers und der Kaiserin. Zahlreiche Programme zu den Aufführungen und Festlichkeiten anlässlich der Trauung. Geburtsurkunde, Taufschein u.a. des Prinzen Alfons. Dabei auch ungesichtete Dokumente.Historisch bedeutender Nachlass, der einen minutiösen Einblick über die unendlichen Vorbereitungen und präzisen Abläufe bei der Durchführung einer dynastischen Hochzeit bietet. Aus dem persönlichen Besitz S.K.H. Prinz Joseph Clemens von Bayern. Zustand:II Kategorie: Bayern Königshaus, Eine Kiste Dokumente und ein paar Fotos zu den Hochzeitsfeierlichkeiten am 15. April 1891 in Schloss Nymphenburg. Dabei die vorbereitenden Entwürfe und der wirkliche Ehevertrag in deutsch und französisch, ein Testament des Herzogs von Alencon mit den Erbstücken für seine Tochter, genaue Regelungen für die Mitgift, dabei ein 16-seitiges Handschreiben der Mutter Louises, Sophie Charlotte, Herzogin in Bayern, die Schwester der Kaiserin Elisabeth von Österreich und ehemalige Verlobte des bayerischen Königs Ludwig II., in der Sophie Charlotte harsche Kritik am bayerischen Entwurf des Ehevertrages übt, dat. "Mentelberg, 22. Oktober 1890". Erlaubnis des Papstes Leo XIII. und Dispens mit Aufhebung der verwandtschaftlichen Heiratshindernisse (Cousin und Cousine). Drei Handschreiben des Prinzregenten Luitpolds zur Hochzeit mit eigh. Unterschrift, Einwilligung und Glückwünsche, außerdem die große, gesiegelte Bewilligungs-Urkunde. Eine Mappe mit Unterlagen zum erstmaligen offiziellen Empfang und Aufwartung des neuvermählten Paares am 4. Mai 1891. Zahlreiche Glückwunschschreiben und Telegramme, dabei auch des deutschen Kaisers und der Kaiserin. Zahlreiche Programme zu den Aufführungen und Festlichkeiten anlässlich der Trauung. Geburtsurkunde, Taufschein u.a. des Prinzen Alfons. Dabei auch ungesichtete Dokumente.Historisch bedeutender Nachlass, der einen minutiösen Einblick über die unendlichen Vorbereitungen und präzisen Abläufe bei der Durchführung einer dynastischen Hochzeit bietet. Aus dem persönlichen Besitz S.K.H. Prinz Joseph Clemens von Bayern. Zustand:II Kategorie: Bayern Königshaus, Eine Kiste Dokumente und ein paar Fotos zu den Hochzeitsfeierlichkeiten am 15. April 1891 in Schloss Nymphenburg. Dabei die vorbereitenden Entwürfe und der wirkliche Ehevertrag in deutsch und französisch, ein Testament des Herzogs von Alencon mit den Erbstücken für seine Tochter, genaue Regelungen für die Mitgift, dabei ein 16-seitiges Handschreiben der Mutter Louises, Sophie Charlotte, Herzogin in Bayern, die Schwester der Kaiserin Elisabeth von Österreich und ehemalige Verlobte des bayerischen Königs Ludwig II., in der Sophie Charlotte harsche Kritik am bayerischen Entwurf des Ehevertrages übt, dat. "Mentelberg, 22. Oktober 1890". Erlaubnis des Papstes Leo XIII. und Dispens mit Aufhebung der verwandtschaftlichen Heiratshindernisse (Cousin und Cousine). Drei Handschreiben des Prinzregenten Luitpolds zur Hochzeit mit eigh. Unterschrift, Einwilligung und Glückwünsche, außerdem die große, gesiegelte Bewilligungs-Urkunde. Eine Mappe mit Unterlagen zum erstmaligen offiziellen Empfang und Aufwartung des neuvermählten Paares am 4. Mai 1891. Zahlreiche Glückwunschschreiben und Telegramme, dabei auch des deutschen Kaisers und der Kaiserin. Zahlreiche Programme zu den Aufführungen und Festlichkeiten anlässlich der Trauung. Geburtsurkunde, Taufschein u.a. des Prinzen Alfons. Dabei auch ungesichtete Dokumente.Historisch bedeutender Nachlass, der einen minutiösen Einblick über die unendlichen Vorbereitungen und präzisen Abläufe bei der Durchführung einer dynastischen Hochzeit bietet. Aus dem persönlichen Besitz S.K.H. Prinz Joseph Clemens von Bayern. Zustand:II, Kategorie: Bayern Königshaus, Bayern KönigshausRead more

  • DEUGermany
  • 19d 9h

Papst Johannes XXIII. - goldener Füllfederhalter Sheaffer's

14 Karat Gold, die Feder bezeichnet "Sheaffer's Reg. U.S. Patent Made in U.S.A. 14 K", die Verschlusskappe fehlt. Länge 17 cm. In Etui "Waterman's". Dazu Bestätigung seines ehemaligen Sekretärs und späteren Erzbischofs von Chieti, Loris Francesco Capovilla auf päpstlichem Briefbogen mit dem geprägtem farbigem Wappen des Papstes, dies sei ein Füllfederhalter des Papstes Johannes XXIII., den er benutzt habe und nun ein Geschenk für die Sammlung Papst Johannes XXIII., Loris Francesco Capovilla, Chieti, 10. September 1970. Zustand:II Kategorie: Vatikan, 14 Karat Gold, die Feder bezeichnet "Sheaffer's Reg. U.S. Patent Made in U.S.A. 14 K", die Verschlusskappe fehlt. Länge 17 cm. In Etui "Waterman's". Dazu Bestätigung seines ehemaligen Sekretärs und späteren Erzbischofs von Chieti, Loris Francesco Capovilla auf päpstlichem Briefbogen mit dem geprägtem farbigem Wappen des Papstes, dies sei ein Füllfederhalter des Papstes Johannes XXIII., den er benutzt habe und nun ein Geschenk für die Sammlung Papst Johannes XXIII., Loris Francesco Capovilla, Chieti, 10. September 1970. Zustand:II Kategorie: Vatikan, 14 Karat Gold, die Feder bezeichnet "Sheaffer's Reg. U.S. Patent Made in U.S.A. 14 K", die Verschlusskappe fehlt. Länge 17 cm. In Etui "Waterman's". Dazu Bestätigung seines ehemaligen Sekretärs und späteren Erzbischofs von Chieti, Loris Francesco Capovilla auf päpstlichem Briefbogen mit dem geprägtem farbigem Wappen des Papstes, dies sei ein Füllfederhalter des Papstes Johannes XXIII., den er benutzt habe und nun ein Geschenk für die Sammlung Papst Johannes XXIII., Loris Francesco Capovilla, Chieti, 10. September 1970. Zustand:II, Kategorie: Vatikan, VatikanRead more

  • DEUGermany
  • 19d 9h

Steinschlosspistole 1.H.18.Jhdt.

Über der Pulverkammer seitlich kantiger, dann in rund übergehender Lauf mit glatter Seele im Kal. 15 mm, glattes Schloss, die Rasten müde, dunkel lackierter Nussholzschaft mit Ausbesserungen und Beschädigungen, Messingbeschläge, Daumenplatte mit Kriegermedaillon, durchbrochene Schlossgegenplatte mit Herrscherportraits, der Knauf mit reliefiertem Maskaron, ergänzter Ladestock. Länge 50 cm. Zustand:III - IV Kategorie: Kurzwaffen Steinschloss und Perkussion, Über der Pulverkammer seitlich kantiger, dann in rund übergehender Lauf mit glatter Seele im Kal. 15 mm, glattes Schloss, die Rasten müde, dunkel lackierter Nussholzschaft mit Ausbesserungen und Beschädigungen, Messingbeschläge, Daumenplatte mit Kriegermedaillon, durchbrochene Schlossgegenplatte mit Herrscherportraits, der Knauf mit reliefiertem Maskaron, ergänzter Ladestock. Länge 50 cm. Zustand:III - IV Kategorie: Kurzwaffen Steinschloss und Perkussion, Über der Pulverkammer seitlich kantiger, dann in rund übergehender Lauf mit glatter Seele im Kal. 15 mm, glattes Schloss, die Rasten müde, dunkel lackierter Nussholzschaft mit Ausbesserungen und Beschädigungen, Messingbeschläge, Daumenplatte mit Kriegermedaillon, durchbrochene Schlossgegenplatte mit Herrscherportraits, der Knauf mit reliefiertem Maskaron, ergänzter Ladestock. Länge 50 cm. Zustand:III - IV, Kategorie: Kurzwaffen Steinschloss und Perkussion, Kurzwaffen Steinschloss und PerkussionRead more

  • DEUGermany
  • 14d 9h

Blog posts about "Hermann Historica"

Hermann Historica's 74th auction
This year's spring sale at Hermann Historica will run from 24th April to 6th May in Munich with 6 000 pieces including antiquities, ancient weapons, hunting pieces as well as important historical military pieces.
Ancient weapons, hunting equipment and militaria
The autumn sale at Hermann Historica, which is the 71st sale to be held at the Munich auction house, includes objects from the ancient world and the Middle Ages, with pieces from the royal courts of Europe.

Realised prices "Hermann Historica "

Mauser DSM 34, Deutsches Sportmodell, zur Wehrertchtigung von SA und HJ
Mauser DSM 34, Deutsches Sportmodell, zur Wehrertchtigung von SA und HJ,\n\nKal..22 l.r., Nr. 39112. Nummerngleich. Guter Lauf. Beschuss Krone/"BUG". Schiebevisier skaliert 25 - 200. Auf der Hlse kleine Mausertonne, links "Mauser-Werke AG Oberndorf a.N.", rechts in Gotisch "Deutsches Sportmodell". Vollstndige originale Brnierung. Nussholzschaft mit geringen Tragespuren. Komplett mit nicht originaler Beriemung und Putzstockattrappe, sthlerne, fleckige Kolbenkappe. Lnge 110 cm. Zugehrig die originale sandfarbene Tragetasche, im Deckel verwaschene Sturmbezeichnung, darunter "Lauffen / Trupp Nordheim".\nErwerbsscheinpflichtig. \n\nCondition: I-II\nLimit: 400 EURO\n\n 580 EURO Hermann Historica
Zimmerstutzen
Zimmerstutzen,\n\nSauer, Wien um 1890. Kal. 4 mm, Nr. 32. Achtkantlauf, auen blank, etwas narbig, in Gold beschriftet "H.SAUER IN WIEN" und "No. 32", Lnge 59 cm. Intaktes System mit Zylinderverschluss und deutschem Stecher, auf der reliefierten Hlse in Gold: "K. K. PATENT". Nussholzhalbschaft Wiener Art dezent verschnitten, eiserne Hakenschaftkappe, Abzugsbgel mit Fingerhaken. Nur wenige kleine Fehlstellen am Schaft. Standvisier und Diopter. Gesamtlnge 114 cm.\nSeltenes System und interessante Schaftform. Der Bchsenmacher Heinrich Sauer ist fr die 1890er Jahren in Wien nachgewiesen.\nErwerbsscheinpflichtig. \n\nCondition: II-\nLimit: 550 EURO\n\n 550 EURO Hermann Historica
Deutsches Zielfernrohr 4, Code "ddx", Luftwaffe, 2. WK
Deutsches Zielfernrohr 4, Code "ddx", Luftwaffe, 2. WK,\n\nAbsehen 1. Linksseitig bezeichnet "Gw ZF 4 / 32770 / ddx.", daneben blaues Dreieck fr Einsatz in kalten Gebieten. Das gravierte "L" weist auf die Luftwaffe hin. Fertigung bei Voigtlnder & Sohn, Braunschweig. Vollstndige Brnierung, lediglich an der Schutzkappe Gebrauchsspuren. Technisch und optisch in Ordnung. Nahezu neue Erhaltung. \n\nCondition: I\nLimit: 450 EURO\n\n 700 EURO Hermann Historica
Karabiner 98 k, Code "bnz 42"
Karabiner 98 k, Code "bnz 42",\n\nKal. 8 x 57, Nr. 9422h. Nummerngleich. Blanker Lauf. Fertigung Steyr-Daimler-Puch AG, Steyr. Div. Abnahmen Adler/"77" und Adler/"623". Vollstndige Brnierung partiell etwas dnn, leichte Tragespuren. Schichtholzschaft ohne uere Nummer, rechts am Kolben gestempelt Adler/"H". Ohne Putzstock und Kornschutz. Gute bis sehr gute Gesamterhaltung. Lnge 110 cm.\nErwerbsscheinpflichtig. \n\nCondition: II+\nLimit: 500 EURO\n\n 720 EURO Hermann Historica
A fine wheellock rifle with bone inlay decoration
A fine wheellock rifle with bone inlay decoration,\n\nSaxony or Bohemia, circa 1680. Octagonal barrel slightly constricted in the middle possessing an elaborate eight-groove rifled bore in 12 mm calibre with alternating half-round and v-shaped grooves. Dovetailed sights with a folding rear sight. Finely engraved lock with an interior wheel and an openwork, engraved brass wheel cover. The interior mechanism has well-preserved original bluing in places. Double set trigger. Fruitwood full stock richly inlaid with bone, some coloured red and green, depicting a variety of hounds and wild game. The cheek piece displays the standing figure of a warrior with sword amid delicate flowering vines. Patch box lid shows the depiction of a lion. Greenish horn butt plate. Fine openwork and engraved iron trigger guard. Replacement wooden ramrod. Length 94 cm.\nStock is broken in the front of the lock. Minor damage at the back of the lock plate and on the right side of the forearm.\n\nCondition: II-\nLimit: 12000 EURO\n\n 14000 EURO Hermann Historica

Find address and telephone number to Hermann Historica

Hermann Historica
Linprunstr. 16

D-80335 München

Phone: +49 89 54726490
Fax: +49 89 547264999
Advert