Koller

Koller Auctions is one of the world's leading auction houses, with locations from London to Shanghai. The Zurich head office conducts four auctions annually in March, June, September and December.

Koller's Geneva branch holds two annual sales in November and May, specializing Art Nouveau, Art Deco and Design, as well as Books & Autographs, and Fine Wine.

Since 1974, Koller West, located across the street from the main salesrooms, offers affordable pieces to newcomers and a young audience. Koller West also enables the Zurich auction house to sell complete estates and to expertly place objects of a broad spectrum in one auction series.

Countries
  • Switzerland
Objects "Koller"

Blog posts about "Koller"

From Munch to Moss: Auction winners of the week
No less than nine auctions will take place across four days at Zurich's Koller. With paintings, watches, jewellery and design going under the hammer, we pick our favourites.
Dutch Still Life and Van Cleef & Arpels: What's at auction this spring
Giacometti, Renoir and Ai Weiwei
From Impressionism to contemporary art, it's all going under the hammer at Koller, Zurich, from 30th November to 3rd December.
What lies beneath the most controversial works of early erotic literature
For hundreds of years, the erotic works of both Marquis de Sade and John Cleland landed the writers in extremely hot water. During the 18th, 19th and even 20th century, their works were repeatedly oppressed by authorities, even leading the writers being imprisoned.
Barnebys curated: Old Masters to photography at Koller
From 17th-23rd March, Zürich's Koller will be selling incredible pieces from Old Masters to photography. Check out a selection here.

Realised prices "Koller "

TAPISSERIE
wohl Audenarde, Ende 17. Jh.\nDarstellung der Auferweckung des Lazarus; stehender Christus, vor ihm die Schwestern Martha und Maria, umgeben von Getränke und Speisen bringenden Frauen und Männern. H 257 cm, B 418 cm.\nProvenienz: Aus deutschem Besitz. Feine Tapisserie mit kräftigen, leuchtenden Farben. Lazarus, Bruder von Maria und Martha, war ein Freund Jesu. Als Jesus erfuhr, dass Lazarus gestorben war, weinte er über dessen Tod. Als Jesus nach vier Tagen nach Bethanien kam, wurde Lazarus von ihm von den Toten auferweckt (Johannes-Evangelium 11, 1-45). Lazarus nahm danach am Festmahl im Haus von Simon dem Aussätzigen teil. Es kamen viele Leute, um den Geretteten zu sehen (Johannes-Evangelium 12, 1-3). Von Lazarus spricht auch Jesu Gleichnis vom "reichen Mann und armen Lazarus" (Lukas-Evangelium 16, 19-31). Audenarde gehörte während des gesamten 17. Jahrhunderts zu den bedeutendsten Zentren für die Herstellung hochwertiger Tapisserien; zeitgenössische Quellen belegen zahlreiche Werkstätte, welche eine Vielzahl von Tapisserien für die vorwiegend ausländische Klientel fertigten. Die bedeutendste Werkstatt war jene des François de Moor (1608-1685), der sich vor allem als exzellenter Verkäufer von Tapisserien einen Namen machte. 1668 besetzten französische Truppen die Stadt Audenarde, was den Handel mit Frankreich markant erleichterte, da so die Importsteuern wegfielen. Als 1687 die Stadt wieder unter niederländische und spanische Herrschaft geriet, wurden die Geschäfte schwieriger. In den folgenden Jahrzehnten, geprägt von kriegerischen Auseinandersetzungen, zogen viele Entwerfer, Zeichner und Handwerker in eine andere Stadt - Tournai, Brüssel, Gand oder Gouda. Lit.: G. Delmarcel, La Tapisserie flamande du XVe au XVIIIe siècle, Brüssel 1999; S. 281-285 (Angaben zur Entwicklung der Werkstätte in Audenarde). Koller
ÄGYPTEN - Zangaki, George u. Constantine. 10 Original-Photographien
Mit Ansichten von Heimkehrer einer Mekka-Pilgerfahrt, Cheobspyramide, Wasserschöpfer, verschleierte Frauen, der Hafen von Suez, Lax Timsak, Eselreiter, Alexandria, Beduienengruppe, Esel in Kairo. - Adelphoi Zangaki (Gebrüder Zangaki) waren zwei griechische Photographen, die sich in ihrem Schaffen vor allem mit ägyptischen Kulturgüter und Alltags-Situationen spezialisierten. - Etwas aufgehellt und leicht angeschmutzt, etwas stockfleckig, stellenweise leicht ausgesilbert, vereinzelt kratzspurig u. mit kl. Randläsuren, Trägerkartons gewölpt. Insgesamt wohlerhalten. - Teils mit altem hs. Besitzvermerk verso: "Ch. Schwicht". Koller
SUZANI antik.
Beigegrundig mit rot, grünen Blüten, Gebrauchspuren, 95x190 cm. Koller
TAEBRIZ alt.
Lachsfarbenes Innenfeld mit Zentralmedaillon und beigen Ecklösungen, der ganze Teppich fein gemustert mit Blumenranken und Palmetten, grüne Borte, 310x370 cm. Koller
PRUNK-KOMMODE "AUX TETES DE BELIER"
Régence, von A.J. OPPENORDT (Alexandre Jean Oppenordt, 1639-1715), Paris um 1700/10.\nVeilchenholz gefriest sowie eingelegt mit Reserven und Zierfries. Geschweifter, rechteckiger Korpus mit vorstehenden, abgeschrägten Eckstollen auf gerader Zarge mit Volutenfüssen. Leicht gebauchte Front mit 3 Schubladen. Ausserordentlich reiche, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen in Form von Widderköpfen, weiblichen Figuren, Blattwerk und Zierfries. Profilierte "Campan Mélangé"-Platte. 122,5x63,5x84,5 cm.\nProvenienz: Aus einer europäischen Sammlung. Hochbedeutende Kommode von bestechender Qualität. Eine modellogleiche Kommode mit Boulle-Marketerie und identischen Bronzen wurde in unserer März-Auktion 2011 (Katalognr. 1045) verkauft. Eine weitere Kommode mit vergleichbarem Furnier wurde 2011 in Paris verkauft. Der grosse Bronzemaskaron unserer Kommode findet sich in identischer Weise an einer G.M. Oppenordt zugeschriebenen Kommode, die sich heute in der Wallace Collection in London befindet und abgebildet ist in: F.J.B. Watson, Wallace Collection, London 1956; Abb. F 405. Eckbronzen mit den Widderköpfen sind auf einer A.J. Oppenordt zugeschriebenen Tuschezeichnung abgebildet. Sie ist heute in den Sammlungen des Kupferstich-Kabinetts in Dresden (Inventarnr. Inv. C 6724) und illustriert in: J.N. Ronfort, André Charles Boulle - Ein neuer Stil für Europa, Paris 2009 (S. 357). Kommoden mit nahezu identischer oder ähnlicher Grundstruktur sind ebenfalls mehrere bekannt. Eine befand sich in den Sammlungen des Baron von Hoom van Vlooswyck und wurde am 22.11.1809 verkauft (Katalognr. 588). Eine weitere Kommode wurde bei Christie's London am 13.6.1991 verkauft (Katalognr. 88). Eine dritte Kommode mit Marketerie in "première-partie" und ursprünglich aus Sammlung von Baron Gustav de Rothschild, wurde bei Christie's London am 8.12.1994 verkauft (Katalognr. 545). A.J. Oppenordt war ein berühmter Kunsttischler während der Regierungszeit des "Sonnenkönigs" Louis XIV und schuf viele Möbel mit Boulle-Marketerie, einer Dekorationstechnik, die sein Zeitgenosse und Berufskollege André Charles Boulle entwickelt hatte. Für Schloss Versailles schuf Oppenordt insgesamt zwölf Möbelstücke; berühmt sind vor allem die beiden Medaillenschränke aus Ebenholz und Messing, die heute noch im "Salon de l'Abondance" stehen. Der Fussboden der "Petite Galerie" stammt ebenfalls von Oppenordt. Koller

Find address and telephone number to Koller

Koller
Hardturmstrasse 102
CH-8031 Zurich
+41 / 44 445 63 63
+41 / 44 273 19 66
office@kollerauctions.ch
Advert